Öllasur - brain-design Dekorative Wand- und Raumgestaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Öllasur

Rezepte
Öllasur

Rezept

1 Teil Leinölfirnis
1 Teil Lack (matt oder glanz)
2 Teile Terpentinöl
Pigmente oder Künstlerölfarbe

Pigmente in etwas Terpentinersatz sumpfen, auch Künstlerölfarbe mit etwas Terpentinersatz anrühren.
nur in gut belüfteten Räumen verwenden, kein offenes Feuer, Handschuh tragen,
Pinsel gut in Terpentinersatz auswaschen und mit Schmierseife und Wasser das restliche Öl auswaschen,
eventuell benutzte Lappen in einem Wassereimer aufbewahren, da selbstentzündend


Leinölfirnis

Für Ölfarben oder zur Oberflächenbehandlung

Der honigfarbene Leinölfirnis trocknet schneller im Unterschied zu Leinöl,
da dem Leinöl durch das aufkochen Trockenstoffe beigesetzt worden sind.
Das Mittel trocknet nach ca. 24 Stunden. Mit Leinölfirnis können Sie Ölfarben mit Pigmenten anmischen, Temperaemulsion mischen, oder es für fertige Ölfarben als zusätzliches Malmittel verwende
(es verlängert dabei etwas die Trocknungszeit der Ölfarben).
Wichtig ist Leinölfirnis auch um Halbkreide- oder Temperagrund (Halbölgrund) mit Hautleim,
Kreide und Titanweiß anzumischen.
Leinölfirnis wird aber auch als Lack für Holzoberflächen eingesetzt.
Es ist einer der natürlichsten und ältesten Oberflächenschutzmittel für Hölzer und verleiht
nach dem auftragen hellen Hölzern eine warme Honigtönung.
Wenn Sie Holz damit streichen tragen Sie das Öl mit einem Pinsel auf und nach ca. 30min.
wischen Sie Überstände mit einem Lappen ab.
Auch Wände können Sie mit Leinölfirnis für natürliche Wandmalereien vorbereiten -
hierbei dient es als Festiger und Grundiermittel damit die Wände nicht zu saugend bleiben.

   * Tipp!  Auch für Holzoberflächen verwendbar.
   * Enthält: reines Leinöl mit Trockenstoffen versetzt
   * diffusionsfähig und Wasser abweisend
   * sehr ergiebig.
   * Nicht für Kinder geeignet!

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü